Eisenbahn-Größenwahn in Berlin

Artikelnummer: 093

144 Seiten | Format ca: 16 x 24 cm
Bilderanzahl ca: 137 s/w
Erscheinungsjahr: 2006 | Paperback


12,80 €

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 3 - 7 Werktage



Beschreibung

Adolf Hitler und Albert Speer planten im zweiten Weltkrieg an der Vision, Berlin zur Welthauptstadt "Germania" umzugestalten. Zehntausende Gebäude sollten abgerissen werden.
Um Platz zu schaffen, fielen bis 1942 rund 41 000 Wohnungen der Spitzhacke anheim. Eine Umsiedlungsaktion begann, bei der die jüdische Bevölkerung Berlins aus ihren Wohnungen in Lager und Deportation, schließlich in den Tod getrieben wurden.
Geplant war der Bau einer weiten, von gigantischen Prachtbauten gesäumten Nord-Süd-Achse. Sie sollte zwei überdimensionierte neue Personen-Fernbahnhöfe an der Ringbahn verbinden: Den Nordbahnhof im Bezirk Wedding und den Südbahnhof in Tempelhof.
Die Reichsbahndirektion, 1937 eigens für den Umbau des Schienennetzes eingerichtet, plante unter anderem zwei weitere große Personen-, vier Rangier- und vier Ortsgüterbahnhöfe, außerdem eine Außenringstrecke für den Güterverkehr. Massiv erweitern wollte man den S-Bahnverkehr: mit einer völlig neuen Generation von Zügen, zusätzlichen Strecken und Fern-S-Bahnen, die nur an wenigen Stationen halten sollten.
Von 1938 bis 1943 wurden einige Vorhaben in Teilen realisiert. Heute zeugen nur Planungsakten, wuchtige Bauwerkreste und freies Gelände entlang der Bahntrassen davon.

2. aktualisierte + erweiterte Auflage

Tipp: Bestellen Sie dazu den Netzplan für die Umgestaltung der Berliner Bahnanlagen vom 15. Mai 1941 Optional dazu und sparen Sie Porto!

ISBN: 9783892180937


Versandgewicht: 0,40 Kg

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: