Harzer Schmalspur-Spezialitäten Band II

Artikelnummer: 9783896106353

132 Seiten | Format ca: 22 x 30 cm
Bilderanzahl: 200 s/w & color
Erscheinungsjahr: 2016 | Softcover

15,00 €

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

1 auf Lager

Lieferzeit: 3 - 7 Werktage



Beschreibung

Mit historischen Fotos, Faksimiles, Karten und Gleisplänen, Fahrzeug- und Gebäudezeichnungen.

Wollen es die Eisenbahnfreunde und Modellbahner denn so genau überhaupt wissen? Das fragte sich Autor Otto O. Kurbjuweit auch schon bei Band I der "Harzer Schmalspur-Spezialitäten". Offenbar wollten sie, denn das in respektabler Auflage gedruckte Werk ist seit langem völlig vergriffen. Ohne Hemmungen bleibt er daher dem erfolgreichen Konzept des ersten Bandes treu und widmet sich auch diesmal speziellen Themen und Aspekten  der teilweise längst verschwundenen Schmalspurbahnen im Harz. Nebenbei schreibt er so manches neue Kapitel Heimat- und Zeitgeschichte.

In erschöpfenden Kapiteln, die fast schon den Charakter einer Monografie haben, geht es etwa um den Güterverkehr auf der Selketalbahn und um die Lauterberger Barytindustrie mit ihren Grubenbahnen. Betriebliche Aspekte wie der einstmalige Kurswagenübergang von der Südharz-Eisenbahn auf die Nordhausen-Wernigeröder Eisenbahn in Sorge werden ebenso betrachtet wie längst vergessene Güterverkehre zu Steinbrüchen und Industrieanschlüssen. Nebenbei erfährt der Leser auch noch, was es mit den "Dicken Wismarern", die auch "Sargdeckelwagen" hießen, auf sich hatte.

Und weil Otto O. Kurbjuweit auch ein besonderes Faible für den Betrieb hat, ist das Werk überdies eine Ideenfundgrube für Modellbahner. Neben einem fundierten Text, Faksimileabbildungen und allerlei Zeichnungen von Fahrzeugen und Gebäuden stellen zahlreiche Skizzen, Gleispläne und Karten bestimmte Betriebsabläufe des Vorbildes so dar, dass der Modellbahner in die Lage versetzt wird (und auch Lust dazu bekommt), sie so oder so ähnlich nachzustellen.

Auszüge aus dem Inhalt

Ein alter Krieger aus Nordhausen

  • Die Fürstlich Stolberg-Wernigeröder Steinbrüche und ihre Anschlüsse

Güterverkehr im Selketal

  • Schmalspurig und wichtig bis zur Wende

Die Dicken Wismarer

  • Die schweren Stahlwagen der NWE, die auch Sargdeckelwagen hießen

Papier und Schokolade aus Hasserode

  • Wie sich der Heeresfeldbahn-Dreikuppler ?Fiffi? sein mageres Brot verdiente

Diener zweier Herren

  • Je eine ?Doppelhaushälfte? für NWE und GHE im EG Eisfelder Talmühle

SHE trifft NWE

  • Kurswagenübergang in Sorge

Weißes Gold aus dem Harz

  • Die Barytindustrie in Bad Lauterberg und ihre Grubenbahn

Versandgewicht: 0,50 Kg

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung: